Bestimmte Gruppen von Betroffenen sind besonders sensibel zu behandeln. Hierzu zählen insbesondere abgelehnte Bewerber. Dies musste nun auch eine Privatbank erleben und für den Fehlversand von Bewerberdaten 1.000 Euro Schadensersatz zahlen.

Lesen Sie mehr zur Entscheidung des Landgerichts Darmstadt (Urteil vom 26.05.2020, Az.: 13 O 244/19) in meinem Beitrag auf Datenschutzbeauftragter-vor-Ort.de.

Rechtsanwalt Robert Harzewski